Barbara Ann Kelly
     
     

28.04.1975
Belascoáin (Spanien)

     
Größe:  1,57 m
Haarfarbe: blond
                                 Augenfarbe: Blau                
      Familienstrand: Ledig
 Kinder: Keine
Wohnt abwechselnd bei ihren
Geschwistern.      
      Instrumente: Congas, Percussion,
 Piano, Akkordeon.

Krankheitsbedingt seit 2002 nicht mehr auf der Bühne.



Barby wurde am 28. April 1975 geboren und auf den Namen ihrer Mutter, Barbara Ann, getauft.

Barby ist die ruhige, schüchterne dafür sehr begabte Balletttänzerin. Dieses Talent hat sie von ihrer Mutter geerbt. Ihre Mutter ist auch ihr grosses Vorbild.

Mit sieben hatte die kleine Barby schon ihre erste Tanzaufführung.

Barby lernte Akkordeon, Klavier, Gitarre und Congas zu spielen.

Ihre Lieder komponierte Barby meistens auf der Gitarre, wie z.B. Baby smile.


Barby schrieb Lieder wie 'Papa cool' und teilte sich auf dem Hausboot eine Kajüte mit ihrer quirligen Schwester Maite. Barby hierzu:"Wir sind total verschieden. Maite ist eine extrovertierte Draufgängerin und ich bin eher schüchtern und nachdenklich. Aber wir streiten uns trotzdem nie."

Auf ihrem Anwesen in Irland, der East Grove und später auf Schloss Gymnich bekam Barby dann ihr eigenes Zimmer.

In der Familie sorgte sie dafür, dass die Kleider gewaschen sind. Sie nähte auch Kleider selbst und manchmal besserte sie etwas aus, bei Kleider, die sie auf dem Flohmarkt gekauft hatten oder verziehrte sie.

Barby hatte schon immer Spass an Stoffen und Farben und suchte die Bühnenkostüme für die Familie aus. Zu dem hielt sie das Leben der Familie in dicken Alben fest. Sie schreibt auch Tagebuch, die sie dann liebevoll gestaltet. "In Alben halte ich Anekdoten und Ereignisse fest und gestalte die Seiten aufwendig mit Bildern, getrockneten Blumen und Postkarten", so Barby.

Auf der Bühne waren die Congas ihr Reich oder dann tanzte sie wie eine Fee über die Bühne.

Barby war immer die kleine Traumtänzerin der Familie. Am liebsten schwebte sie in langen, weissen, flatternden Kleider über die Bühne.

Barby ist auch die Künstlerin. Sie zeichnete Aquarele, schrieb Gedichte und tanzte, tanzte, tanzte. Sie sagte:"Die Liebe ist wie eine zarte Pflanze, die vorsichtig und langsam wächst."

1996 merkte man bei Barby eine Veränderung. Sie tanzte an den Konzerten nicht mehr und wirkte immer ziemlich abwesend hinter ihrer Congas.

1998 und 1999 hatte man das Gefühl, dass Barby wieder aufblüht. Sie tanzte wieder und war voller Power.

In einem Interview sagte sie dazu:"Ich kann es eigentlich nicht erklären, es war einfach zu viel Stress in meinem Kopf. Irgendwie war alles so perfekt durchorganisiert. Ich kam damit nicht zurecht und bin zuhause regelrecht ausgeflippt. Aber die Fans haben mich in dieser Zeit echt unterstützt. Das war sehr gut und wichtig. Ich darf sie einfach nicht im Stich lassen."

Seit 2000 steht Barby nicht mehr mit ihrer Familie auf der Bühne. Auch sonst hatte man nichts mehr von ihr gehört oder gesehen.

Barby ging und geht es Psychisch nicht gut. Sie war in der Zwischenzeit, erzählt man, auch schon in einer Klinik. Zurückblickend hat sich das auch schon früh angezeichnet und war zu erahnen.

Die Bilder, die irgendwann wieder von ihr aufgetaucht sind, sind erschreckend. Barby hat sehr zugenommen, was wohl nicht dem Essen sondern den Medikamenten zu zuschreiben ist.

Danach wurden Fotos von Barby immer seltener, man weiss auch nicht genau, wo Barby sich aufhält. Es heisst, dass sie mal ein bisschen hier und ein bisschen da war. Da man sie anscheinend nicht alleine lassen konnte/kann.

Sie solle mal bei Johnny und seiner Frau in Spanien gewohnt haben,dann wieder bei Maite in Frankreich. Dann war sie wohl auch eine Zeitlang bei Jimmy und dann bei Patricia.

Viele Fans sorgen sich um Barby und wollen wissen, wie es ihr geht.

Von Kelly Seite her heisst es, dass es ihr besser gehe und sie auch wieder tanzt und dass sie das Singen vermisse. Doch sie sei noch nicht wieder bereit, mit auf Tour zu gehen. Auch die Ärzte raten davon ab, da die Rückfallgefahr noch zu hoch sei. Da die Touren auch immer mit Stress verbunden seien.